top of page

Anwendungsmöglichkeiten ätherischer Öle

Aktualisiert: 4. Apr. 2023


Möglichkeiten um ätherische Öle anzuwenden.

Es gibt unzählige Möglichkeiten ätherische Öle zu verwenden. Hier in diesem Blogbeitrag möchte ich dir die wichtigsten vorstellen. Grundsätzlich können wir drei Hauptanwendungsmöglichkeiten unterscheiden. Es ist immer von Vorteil, verschiedene Anwendungsarten anzuwenden, so haben wir eine viel bessere Erfolgschance.

Aromatische Anwendung

Starten wir mit der aromatischen Anwendung, dass ist die schnellste Art eine Wirkung der Öle zu erzielen (vor allem im emotionellen Bereich). Unsere Riechnerven nehmen die Moleküle der ätherischen Öle auf und leiten sie in unser Gehirn weiter. Im Limbischen System werden unsere Emotionen und unsere Erinnerungen gesteuert. Vielleicht hattest du auch schon mal ein Déjà-vu, nachdem du etwas gerochen hast? Und genauso schnell können wir mit unseren Ölen eine positive Veränderung unserer Emotionen hervorrufen!


Die einfachste Art die Öle aromatisch anzuwenden ist, sie mittels Diffuser zu zerstäuben. Gib dafür je nach Raumgrösse und Empfinden einige Tropfen ätherisches Öl in den Diffuser und schon zerstäubt sich der Duft im Raum. Das ist unteranderem auch eine super Möglichkeit, die Raumluft zu reinigen. Ätherische Öle können aber auch auf Passivdiffuser (welche meist aus Gips bestehen) getropft werden. Dies ist nicht so intensiv und langanhaltend aber vor allem in einem Schrank oder auch in kleinen Räumen ist es eine grossartige Variante. Sehr dekorativ sind die Passivdiffuser mit Bambusstäbchen. Man kann sie ganz einfach selbst machen. Dafür nimmt man eine Glasflasche mit möglichst schmaler Öffnung, füllt 80 ml Alkohol (z.B. Wodka), 10 ml Glycerin und 6 ml ätherisches Öl in die Flasche, schüttelt kräftig (mit Daumen auf der Öffnung) und stellt 5–10 Holzstäbchen in die Flasche. (Alternativ kann statt dem Alkohol/Glyzerin 90 ml neutrales Pflanzenöl verwendet werden)

Um eine intensivere und schnellere Wirkung zu erzielen kannst du die Öle aber auch über deine Hände inhalieren, diese Anwendungsart nennt man Trockeninhalation. Wenn du dabei deine Emotionen oder die oberen Atemwege unterstützen möchtest gibst du einen Tropfen ätherisches Öl in deine Handflächen und reibst sie aneinander, dann legst du die Hände wie ein Zelt über deine Nase und atmest den Duft tief ein, dies kannst du machen, bis sich der Duft verflüchtigt hat. Die zweite Variante bietet sich an, wenn du deinen Hals/Rachen oder auch deine Lunge unterstützen möchtest, dazu gibst du auch einen Tropfen ätherisches Öl in deine Handflächen und reibst sie aneinander, dann legst du deine Hände ineinander zu einer grossen Faust, bei der die Daumen parallel nebeneinander sind. Jetzt kannst du deinen Mund auf die kleine Öffnung legen und dann atmest du das Öl tief ein. Von der Dampfinhalation hast du bestimmt auch schon gehört, dazu gibst du einen Tropfen des ätherischen Öls in eine Tasse heisses Wasser, legst ein Tuch über deinen Kopf und atmest den wohltuenden Dampf durch Nase und Mund ganz tief ein. (Achtung - Verbrühungsgefahr)

Oder man gibt die Öle in einen Inhalierstift/Schnüffelstift, so hat man die Öle immer dabei, ein Schnüffelstift passt in jede Hosentasche, Handtasche oder auch in jeden Schulranzen. Auch ganz praktisch ist Duftschmuck, da gibt man sein ätherisches Öl auf Lavasteine oder das dafür vorgesehene Pad. Du kannst dir aber auch ein Aroma-Spray mischen und dieses als Kragenspray, Kissenspray oder als Raumspray verwenden. Dafür gibst du 15 Tropfen ätherisches Öl in 5 ml Wodka und gibst 25 ml destiliertes Wasser hinzu. Vor jedem Gebrauch gut schütteln.

Und ganz tolle Parfums lassen sich auch mit ätherischen Ölen mischen und das alles 100% naturrein und ohne schädliche Stoffe!

Topische Anwendung

Eine weitere ganz tolle Anwendungsart ist die topische Anwendung, dabei werden die ätherischen Öle mittels eines Trägeröles oder auch einer neutralen Bodylotion auf den Körper aufgetragen. Der Vorteil des Trägeröles/Lotion ist, dass sich das ätherische Öl weniger schnell verflüchtigt und somit besser von der Haut aufgenommen werden kann. Zudem ist es auch für die Haut verträglicher, einige ätherische Öle können Hautreizungen hervorrufen, wenn sie pur aufgetragen werden. Und auch hier haben wieder verschiedene Möglichkeiten, die Öle anzuwenden. Eine wundervolle Möglichkeit ist die Massage. Wer sich eine AromaTouch Massage gönnt oder jemandem schenken möchte, tut sich oder der beschenkten Person etwas sehr Gutes! Aber auch eine Hand-, Rücken-, oder Nackenmassage ist eine sehr schöne Art die Öle anzuwenden. Wenn wir die Öle selber auftragen, bieten sich die Füsse, Beine, Arme, Pulspunkte oder auch die Ohrmuscheln sehr gut an. Bitte im Sommer daran denken, dass vor allem die Zitrusöle photosensitiv sind und sie Rötungen hervorrufen können, wenn wir sie auf die Haut auftragen und danach an die Sonne gehen! Damit du weisst, wie die Öle verdünnt werden sollten, stelle ich dir hier gerne eine Verdünnungstabelle zur Verfügung:

Mischtabelle ätherische Öle

Aber auch als Badezusatz kannst du die Öle sehr gut anwenden. Gebe dazu für Erwachsene 8 Tropfen (für Kinder die Hälfte) des ätherischen Öles in etwas Vollrahm. Setze dich in die Badewanne und gebe erst danach deinen Badezusatz ins Wasser. Für ein Fussbad reichen 3 Tropfen des ätherischen Öles. Aber auch Kompressen/Wickel können sehr gut mit den Ölen angewendet werden. Gebe dazu ca. 4 Tropfen des ätherischen Öles in etwas Vollrahm und diese Mischung dann in heisses Wasser. Befeuchte einen Waschlappen damit und lege diesen auf die betroffene Stelle. Decke ihn gut mit einem trockenen Handtuch zu.


Wenn du so wie ich Schadstoffe in Pflegeprodukten reduzieren möchtest, hast du die Möglichkeit dir deine eigene Gesichtspflege, Bodylotion, Haarmaske, Deo etc. selber zu mischen, ganz natürlich und ohne gesundheitsschädliche Zusätze. Und auch in der dunkleren Jahreszeit kannst du dir sehr gut mit den Ölen helfen, mische dir doch einfach selber ein Nasen- oder Ohrenöl. Welches du in deine Nasenschleimhäute oder um die Ohren aufträgst. Falls du gerne Nasenduschen machst, kannst du dir dazu sehr gut ein Aromasalz mischen und dieses in der Nasendusche verwenden. Aber auch ein Halsspray hat mir schon unglaublich gute Dienste geleistet. Bist du ein Mitglied in unserem Team? Dann findest du diese Rezepte in unserem Memberbereich.



Innere Anwendung

Da jedes Öl von doTerra über 50 Tests durchläuft und nur zum Verkauf frei gegeben wird, wenn es 100% naturrein ist, dürfen wir die meisten ätherischen Öle von doTerra auch einnehmen! 1 Tropfen Zitrusöl im Wasser schmeckt herrlich erfrischend, hilft uns unseren Körper zu reinigen und unseren Säure/Basen-Haushalt auszugleichen. Dank den Leerkapseln ist es uns auch möglich stärkere Öle einzunehmen. Frag deine Beraterin um eine sichere Anwendung zu gewähren. Oder informiere dich zumindest im «Die Kraft der Natur» Büchlein oder auch im «Modern Essential». Aber auch in der Küche können wir die ätherischen Öle zum Kochen und Backen einsetzen. Unsere Öle von doTerra sind sehr intensiv und ein Tropfen kann manchmal schon zu viel sein. Deshalb rate ich dir die Zahnstocher Methode anzuwenden oder die Öle in 2 ml Musterfläschchen abzufüllen, um sie so besser dosieren zu können. Denn bei den Musterfläschchen kommt jeweils nur 1/4 Tropfen des ätherischen Öls raus.


267 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page